• TRADITION & INNOVATION - MERKMALE EINES GLOBALEN MARKTFÜHRERS

    Alles aus einer Hand:


    Ihr Systemhaus für Bahnübergangstechnik

  • Stellwerkstechnik von Scheidt & Bachmann


    Die kostengünstige Lösung

AZSB 300 - Damit keiner verloren geht

Um an Bahnübergängen eine sichere und zeitgerechte Informationsabgabe an alle Verkehrsteilnehmer ermöglichen zu können, muss eine zweifelsfreie Ortung der Schienenfahrzeuge gewährleistet sein. Durch den Einsatz der BUES 2000 als moderne, vollelektronische Bahnübergangssicherungsanlage ist die Auslagerung von Steuerungsaufgaben direkt an das Feldelement möglich geworden. Unter Ausnutzung dieser Möglichkeit und aufbauend auf die Erfahrungen mit dem Scheidt & Bachmann Achssensor im Elektronischen Stellwerk ZSB 2000, wurde für die BUES 2000 bei Einsatz der gleichen Hardware das Anwendungsspektrum um die Achssensorvariante erweitert. Dieser arbeitet eigenintelligent und kommuniziert über den CAN-Bus (Controller Area-Network) mit der BUES 2000 per Datentelegramm. Die Ein- und Ausschaltung ist integraler Bestandteil der BUES 2000-Logik und wird nicht als separate Funktions- und Hardwareeinheit, sondern als "Software", die BUES 2000 Feldelemente ansteuert, ausgebildet. Je nach Überwachungsart werden mehr oder weniger Achssensoren benötigt. Bei Signalgedeckten Anlagen wird für die Einschaltung je ein Achssensor installiert. Für Anlagen mit Fü-Charakter ist eine entsprechende Hardwareredundanz einzusetzen. Die Ausschaltung erfolgt jeweils über einen Achszählabschnitt mit zwei Sensoren, wobei über ein automatisches Überwachungsverfahren mit dem Gegeneinschaltsensor Zähldifferenzen korrigieren werden können. Jeder Achssensor wird von einem sicheren Rechner, der ASA-BG, ausgewertet, die infolge die erfasste Achse und deren Richtung per Telegramm über den Elementbus (EBUS) der Leitebene der BUES 2000 mitteilt. Die eigentliche Ein- und Ausschaltung der BÜ-Anlage erfolgt somit ausschließlich in der Leitebene der BUES 2000. Der Achszähler AZSB 3000 ist wartungsfrei.

Der Achssensor besteht aus 2 Kleininduktionsschleifen, die in einem kompakten Gehäuse integriert sind und auf Grund ihrer Längenausdehnung achssensibel ausgewertet werden. Die Installation an der Schiene erfolgt mit einer Universalbefestigung zur Klemmmontage, ohne an der Schiene selbst Veränderungen vornehmen zu müssen. Der Achssensor wird baugleich in der STW-Technik ZSB 2000 eingesetzt.

Die ASA-BG wertet den Achssensor aus und überträgt über den angeschlossenen CANBus jede erfasste Achse mit entsprechender Richtung. Das Zählen der Achsen erfolgt in der BUES 2000-Leitebene. Diese Baugruppe wird baugleich in der STW-Technik ZSB 2000 eingesetzt.

  • Anwendung zur Ein-/Ausschaltung von Bahnübergängen
  • BUES 2000 Anlagen (CIF-BG)

 


zurück