• Systeme für Fahrgeldmanagement - Projekt: Budapest

Neues Ticketingsystem für Budapest: ÖPV in der Cloud

Im Oktober 2014 hat das Zentrum für den öffentlichen Personenverkehr in Budapest, BKK, Scheidt & Bachmann mit der grundlegenden Modernisierung des Ticketingsystems für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) im Großraum Budapest beauftragt. 

Gemeinsam mit unserem Technologie-Partner Octopus Transactions Ltd. aus Hong Kong entwickeln und implementieren wir ein hochmodernes Ticketingsystem, das auf einer Stufe mit den Systemen in Hong Kong, London und Chicago stehen wird, die weltweit führend sind. Das Projekt gilt als eines der anspruchsvollsten IT-Entwicklungsprojekte in Ungarn und wird den ÖPV in Budapest grundlegend verändern und deutlich attraktiver gestalten. Ausgerichtet auf eine hohe Kundenzufriedenheit steht der Service im Mittelpunkt des neuen Konzeptes: Für die Kunden muss die Nutzung des neuen Systems einfach und komfortabel sein, während es gleichzeitig fälschungs- und betrugssicher sein muss. BKK erwartet von dem modernen Ticketingsystem nicht nur eine deutliche Steigerung der Fahrgastzahlen und der Einnahmen, sondern auch eine Stärkung des positiven Images der ungarischen Hauptstadt.

Technologische Grundlage für das Projekt ist eine ID-basierte Systemarchitektur. ID-basierte Systeme, auch bekannt als Cloud-Systeme, werden bereits in vielen Branchen weltweit erfolgreich eingesetzt. Der Grundgedanke dieser Systeme ist, die gesamte Intelligenz in ein zentrales Hintergrundsystem (die „Cloud“) zu verlagern. Für BKK bedeutet das, dass alle Daten und Prozesse zentral und daher sehr effizient gemanagt und neue Konzepte wie Bestpreisberechnung und eine flexible Tarifgestaltung eingeführt werden können. Ein offenes Systemdesign ermöglicht die nachträgliche Integration zukünftiger Entwicklungen wie Open Payment oder NFC-Technologie.

Jeder Fahrgast ist durch sein ID-Medium mit einem Konto verbunden, das personalisiert oder anonym geführt werden kann und in dem alle Transaktionen registriert werden. Jedem Konto können verschiedene kontaktlose ID-Medien zugeordnet werden. Sie dienen ausschließlich der Identifikation des Fahrgasts und enthalten keine weiteren Ticketinformationen. Um die Nutzung des ÖPVs so attraktiv wie möglich zu gestalten, war es BKK wichtig, dass verschiedene ID-Medien parallel genutzt werden können – je nach Anforderung der jeweiligen Kundengruppe. Neben anonymen oder personalisierten Smart-Cards können kontaktlose Bankkarten sowie alle Medien, die den Standard ISO 14443 unterstützen, parallel verwendet werden. Gleichzeitig werden mit der Integration von Mobiltelefonen und dem Internet moderne Vertriebswege eingeführt.

Systemumfang Feldgeräte

  • 800 Durchgänge (Gates)
  • 10.000 mobile Validatoren
  • 450 stationäre Validatoren
  • 350 Ticketautomaten

zurück
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen: Datenschutz 
OK