Ihr Start bei Scheidt & Bachmann – Die Einarbeitungsphase

Ganz gleich, ob Berufseinsteiger oder "alter Hase": Wir wollen Ihren Einstieg bei Scheidt & Bachmann so angenehm wie möglich gestalten. Deshalb unterstützen wir Sie in allen Belangen. Wichtige Informationen, Wissenswertes rund um Ihren neuen Arbeitsplatz erhalten Sie in einem Begrüßungspaket.

Der erste Tag beginnt mit einem Gespräch mit dem Vorgesetzten.
Die neuen KollegInnen werden Ihnen vorgestellt. Natürlich können Sie sich noch nicht alle Namen merken. Aber das ist nicht schlimm. Die neuen Kollegen helfen Ihnen in dieser besonderen Situation der Beschäftigungsaufnahme.
Der Einarbeitungsprozess wird mit der Durchsprache Ihrer Einarbeitungsunterlagen fortgesetzt. Sie erhalten einen detaillierten Einarbeitungsplan, der individuell auf Ihren Arbeitsplatz zugeschnitten ist.

Des Weiteren erfahren Sie, welche Schnittstellen Sie in unserem Hause zu den verschiedenen Themen nutzen können und bekommen einen Lageplan, damit Sie sich schnell zurechtfinden. Es wird besprochen, welche Aufgaben Sie übernehmen, welche Ziele Sie erreichen können und welche Unterstützung Sie dazu benötigen. Während der Einarbeitungsphase führen Sie mit Ihrem Fachvorgesetzten mehrere Mitarbeitergespräche, um gegenseitig Reflexionen zu erhalten.

Nach dem Einstieg und der Einarbeitungsphase finden die Mitarbeitergespräche mind. einmal pro Jahr statt. Das jährliche Mitarbeitergespräch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter ist ein wichtiger Bestandteil der Mitarbeiterkommunikation. Hier werden Wünsche und Erwartungen beiderseits ausgetauscht. Die Leistungen des vergangenen Jahres werden reflektiert, Aufgaben für das kommende Jahr vereinbart und individuelle Entwicklungsmaßnahmen definiert. Dieses Gespräch schafft die nötige Transparenz zwischen Führungskraft und Mitarbeiter.

Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter hat bei Scheidt & Bachmann einen hohen Stellenwert. Regelmäßig wird ein Budget für Schulungen und Fortbildungen von der Geschäftsführung für alle Mitarbeiter bereitgestellt. Diese Investition reflektiert das Know-How unserer Mitarbeiter. Die so genannten "on the job" Maßnahmen decken dabei eine breite Palette an Themen ab: zum Beispiel Netzwerke, Datenbanksysteme, Projektmanagement, Rechts- und Vertragspraxis, Kommunikation und Fremdsprachen oder Sicherheit bis hin zu mehrstufigen Lehrgängen oder Managementausbildungen.

Vielseitige Aufgaben und zukunftsweisende Projekte finden Sie vielleicht überall. Bei Scheidt & Bachmann finden Sie als Berufseinsteiger darüber hinaus vielseitige Möglichkeiten, Ihre Kenntnisse aus dem Studium einzubringen. Zudem werden Sie systematisch in die Teams integriert, von denen viele Mitarbeiter selbst frisch von der Uni oder der Fachhochschule kommen. Die jungen Teams kennen also die Sorgen und Nöte der Absolventen – ein klarer Vorteil für Sie und Ihren Einstieg.

Studien belegen, dass ein häufiger Arbeitgeberwechsel in den ersten Jahren nach dem Studium durchgeführt wird. Nicht so bei Scheidt & Bachmann. Die meisten Berufseinsteiger bleiben bei uns und werden zu High Potentials – zu den Berufserfahrenen. Denn Sie wissen, was Sie an Scheidt & Bachmann haben.

Lesen Sie mehr darüber, wie Scheidt & Bachmann Ihre Entwicklung fördert und in Kreativität und Zielorientierung münden lässt.

Sie brauchen Veränderung und suchen nach neuen Herausforderungen? Sie möchten mehr Verantwortung übernehmen und in einem spannenden Arbeitsumfeld arbeiten? Bereichern Sie mit Ihren Berufserfahrungen und Sichtweisen die Arbeit von Scheidt & Bachmann. Und profitieren Sie von einem Team, das Sie als Berufserfahrener schnell in die Projekte einbezieht und Sie bestens integriert.

Jedem neuen Mitarbeiter wird bei Aufnahme der Tätigkeit ein Pate zur Seite gestellt.

Er ist Bezugsperson, Anlaufstelle und Ratgeber. Als Kollege kann er den neuen Mitarbeitern mit den verschiedenen Themen im Unternehmen vertraut machen. Er berät in Fragen wie "Wo finde ich was?", "Was muss ich tun wenn..." oder "Welche Verhaltensregeln sind hier üblich oder angebracht?". Der Pate ist beratender Helfer zum Aufbau von Netzwerken. Er wird nicht nur auf Fragen warten, sondern selber auf Sie als neuen Mitarbeiter zugehen.

Der neue Mitarbeiter wird bei einigen Fragen weniger Hemmnisse aufbauen, wenn er einen Kollegen auf gleicher Ebene zu Rate zieht, als einen Vorgesetzten einzubeziehen.


zurück
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen: Datenschutz 
OK