24er Zapfsäule

Ende der 1920er-Jahre ist der Markt für Zapfsäulen erheblich eingebrochen. Diese schwere Marktsituation bietet allerdings auch eine niedrige Einstiegshürde für den Markteintritt. 1932 beginnt Scheidt & Bachmann mit der Fertigung von Tankanlagen. Die "Eiserne Jungfrau", ein Name der heute nicht mehr zeitgemäß ist, wird eine der erfolgreichsten Zapfsäulen ihrer Zeit. Die für Shell produzierte Zapfsäule steht am anderen Ende des Showrooms.

Die hier gezeigte Zapfsäule der 2400er Baureihe ist das platz- und kostensparende Einstiegsmodell zur Kraftstoffabgabe. Je nach Ausführung können bis zu zwei verschiedene Kraftstoffsorten abgegeben werden, wahlweise mit Normal- oder Hochleistungsabgabe. Durch die kompakte Bauform ist diese Zapfsäule wie geschaffen für Betriebstankstellen oder kleinere Stationen. Bewährte Technologie wie beispielsweise der eigenentwickelte Zapfsäulenrechner oder die verwendeten Hydraulik Komponenten werden in sämtlichen Zapfsäulentypen „Made in Germany“ eingesetzt und sind über Jahrzehnte erprobt und bewährt.

Seit Ende 2016 stellt Scheidt & Bachmann selbst keine Zapfsäulen mehr her. Seither unterstützen wir mit unseren innovativen Lösungen der Produktmarke SIQMA unsere Kunden dabei, das Tankstellen-Business durch zentral gemanagte und cloud-basierte Systeme noch erfolgreicher zu gestalten.
NÄCHSTE STATION