Wenn man mit dem Parkticket auch Tram fahren kann

Dass der öffentliche Nahverkehr und der Individualverkehr durchaus miteinander verbunden werden können, hat Scheidt & Bachmann in dem Projekt "P+Tram" in Montpellier, Frankreich, wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Parkplätze in der Innenstadt von Montpellier sind knapp. Es soll also ein Anreiz geschaffen werden, dass die Tram genutzt wird. Aber wohin mit dem Auto, wenn man zunächst einmal eine Haltestelle erreichen muss? Den Fahrgästen stehen an einigen Haltestellen der Tram Parkplätze zur Verfügung und erleichtern so das Umsteigen in die Tram. Gleichzeitig ist man auch bestrebt, dass diese Parkplätze bevorzugt von Fahrgästen der Tram genutzt werden und nicht von "Fremdparkern". Eventuell ist der Fahrgast auch im Besitz einer P-Tram-Karte und soll so einen Preisvorteil erhalten. Für diese verschiedenen Varianten hat Scheidt & Bachmann eine Lösung entwickelt, bei der spezielle Tarife für das Parken ausgewählt werden können. Mehr noch - das Parkticket wird zum Fahrschein für die Tram.

Die Kunden können ein Ticket kaufen, welches gleichermaßen als Parkticket und als Tram-Fahrschein gültig ist. Das Ticket kann ganz bequem am Kassenautomaten bezahlt werden - mit dem vom Kunden gewünschten Tarif. Ein Riesenvorteil, denn für Parken und Tram-Fahren müssen keine separaten Tickets erworben werden. Beide Leistungen können gemeinsam an einem Automaten bezahlt werden. Das ist nicht nur bequem, sondern spart auch Zeit.

Die Nutzungszahlen zeigen, dass die Akzeptanz bei den Kunden sehr hoch ist und das kombinierte Parken und Tram-Fahren gern genutzt wird. Die Lösung ist so überzeugend einfach, dass sich bereits auch andere Städte für diesen Ansatz interessieren. Der allgemeinen Tendenz folgend wird die Kombination von Parken und ÖPNV immer wichtiger. Für projektspezifische Lösungen ist Scheidt & Bachmann hierzu ein kompetenter Ansprechpartner und bietet die kundenfreundlichsten Lösungen.